Atemluf(s)t

Atmen ist ein Reflex

Es ist nicht möglich, das Atmen eigenständig einzustellen, da es ein Reflex ist. Das ist gut so, denn wenn wir ohnmächtig sind, geht der Atem weiter und hält uns so am Leben.

     Der Atem stockte ihm.                 Er konnte seinen Atem hören.                          

                                        Sie war atemlos.                  Da konnte er aufatmen.

                 Sie atmeten sich.              Es verschlug ihr den Atem.               

                               Man hielt den Atem an.                                  Es war atemberaubend.

Atmen ist Luft, Sauerstoff, hat mit Bronchien und Lunge zu tun, so auch mit Übersäuerung. Atem ist Reinignung. Durchatmen und weiter gehts.

Der Atem ist also etwas Großes. Ich möchte gerne den Atem nutzen und ihn fließen lassen bei einer Atemstunde, in der jeder ohne Unterbrechung atmet und so auf seine Reise geht....

Der Atem verbindet: Ankommen und loslassen, ohne Pause. Der erste Atemzug ist "Einatmen", der letzte Atemzug ist "Ausatmen". Der verbundene Atem nach Dr. Rüdiger Dahlke und Thorwald Dethlefsen ist eine schon sehr lange erprobte und erforschte Therapie, ganz bei sich zu sein und trotzdem das Unterbewusstsein zu erreichen,-- ohne Worte. Wer schon mal teilgenommen hat, weiß das.

Termine sind unter "Aktuelles Kurse/Veranstaltungen" zu finden.